Märchen Seite...

Finn der Wolf

Ein Märchen vom guten Wolf

Es war einmal ein wunderschöner Wald, der von allerlei Tieren bewohnt wurde. Unter ihnen lebte ein Wolf namens Finn. Finn war ein gutmütiger und liebevoller Wolf, der stets versuchte, Harmonie und Frieden zu bewahren.

Im Wald herrschten jedoch Missverständnis und Vorurteil gegenüber Wölfen. Die anderen Tiere hatten Angst vor ihnen und mieden ihre Gesellschaft. Finn fühlte sich oft einsam, aber er ließ sich davon nicht entmutigen. Er beschloss, den Tieren zu zeigen, dass nicht alle Wölfe böse und gefährlich sind.

Eines Tages wurde der Wald von einer großen Bedrohung heimgesucht. Ein furchteinflößender Bär streifte durch das Gebiet und verbreitete Angst und Schrecken unter den Tieren. Sie waren hilflos und wussten nicht, wie sie sich gegen den Bären verteidigen sollten.

Finn hörte von den Ängsten der Tiere und beschloss zu handeln. Er machte sich auf den Weg, um den Bären zu finden und mit ihm zu sprechen. Nach langer Suche fand er den Bären tief im Wald. Statt ihn anzugreifen, setzte Finn auf Verständnis und Mitgefühl.

Er begann ein Gespräch mit dem Bären und erfuhr, dass dieser nur deshalb so wütend und aggressiv war, weil er seit langem unter Hunger litt. Finn hatte eine Idee. Er versprach dem Bären, ihm zu helfen, Nahrung zu finden, wenn er im Gegenzug den Wald und die anderen Tiere in Ruhe ließ.

Der Bär war skeptisch, aber er willigte schließlich ein. Finn führte ihn zu einer Quelle, in der sich viele Fische tummelten. Der Bär war überglücklich und dankte Finn für seine Güte. Von diesem Tag an änderte der Bär sein Verhalten. Er war nicht mehr gefährlich, sondern wurde ein wachsamer Beschützer des Waldes.

Die anderen Tiere im Wald sahen, wie der Bär und Finn friedlich nebeneinander lebten. Sie erkannten, dass Finn anders war als die anderen Wölfe und begannen, ihm zu vertrauen. Sie waren fasziniert von seiner Freundlichkeit und dem Mut, den er gezeigt hatte, um den Bären zu besänftigen.

Finn wurde zu einem Vorbild für alle Tiere im Wald. Er lehrte sie, dass Vorurteile überwunden und Frieden geschaffen werden können, wenn man einander mit Respekt und Güte begegnet. Der Wald erstrahlte fortan in Harmonie und alle Tiere lebten friedlich miteinander.

Und so endet die Geschichte vom guten Wolf Finn, der durch seine Großherzigkeit den Frieden in den Wald brachte und bewies, dass auch ein Wolf sein Herz voller Güte haben kann.

Heinz Effner, Weilheim iObb 2023

Bado der Bär

Es war einmal ein majestätischer Wald, in dem ein gutmütiger Bär namens Bado lebte. Bado war kein gewöhnlicher Bär. Er hatte ein warmes Herz und eine besondere Verbindung zur Natur. Alle Tiere im Wald schätzten ihn für seine Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft.

Eines Tages hörte Bado ein trauriges Schluchzen aus der Ferne. Neugierig folgte er dem Geräusch und entdeckte eine kleine Eule namens Emily. Ihre Flügel waren verletzt, und sie konnte nicht mehr fliegen. Bado eilte zu ihrer Rettung und trug Emily behutsam zu einem sicheren Platz in seinem Bären bau.

Bado kümmerte sich liebevoll um Emily und versorgte ihre Wunden. Er brachte ihr bei, wie man in den Bäumen klettert und gab ihr Trost, als sie sich nach ihrem verlorenen Flug sehnte. Mit der Zeit wurden sie beste Freunde und verbrachten viele glückliche Stunden miteinander im Wald.

Eines Tages erfuhr Bado von einem bevorstehenden Unwetter, das den Wald bedrohte. Er wusste, dass die Tiere in Gefahr waren, und beschloss, ihnen zu helfen. Er lud sie alle in seine Höhle ein, die groß genug war, um Schutz für jeden zu bieten. Bado sorgte dafür, dass alle Tiere in Sicherheit waren und genug zu essen hatten, während der Sturm wütete.

Nachdem das Unwetter vorüber war, begann Bado damit, den Wald von den Trümmern zu befreien. Er rief alle Tiere dazu auf, sich an einer Aufräumaktion zu beteiligen. Gemeinsam beseitigten sie die umgestürzten Bäume und den Müll, der durch den Sturm verstreut worden war. Der Wald erstrahlte wieder in seiner natürlichen Schönheit, und alle Tiere waren dankbar für Bado Anstrengungen.

Die Nachricht von Bado Großzügigkeit und Tapferkeit verbreitete sich im gesamten Königreich. Andere Tiere wurden von seinem Beispiel inspiriert und begannen, sich ebenfalls für den Schutz des Waldes einzusetzen. Bado wurde zum Anführer einer Gemeinschaft von Tieren, die gemeinsam für Harmonie und Wohlstand im Wald sorgten.

Jahre vergingen, und Bado wurde zu einer Legende im Wald. Seine Geschichte wurde von Generation zu Generation weitererzählt, und sein Name wurde mit Ehre und Respekt ausgesprochen. Der Wald gedieh unter seiner Fürsorge, und die Tiere betrachteten ihn als ihren Beschützer und Freund.

Und so lebte Bado, der gute Bär, sein Leben im Einklang mit der Natur und der Gemeinschaft der Tiere, während sein Erbe als Symbol für Güte und Zusammenhalt im Wald weiterlebte.

Heinz Effner, Weilheim iObb 2023

© 2023 Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

*Bilder von Wolf, Bär und Luchs sind unter kontrollierten Bedingungen aufgenommen worden

2010 Finalist - European Fine Art Photographer of the Year Award     >>>English pages <<< 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.